Donnerstag, 11. Dezember 2003

Uns ist ein Heiland geboren, der Retter der Welt

Es weihnachtet sehr. - Sehet dieses Bild vom Kindlein in der Krippe und erkennet, daß Ich - euer Vater Jesus - nicht nur auf die Welt kam im Äußeren, sondern in eurer Brust geboren wurde, in euch selbst, die ihr alle die Welt im geistigen Sinne darstellet. Euer Herz ist eine kalte Höhle voller tierischer Begierden und Leidenschaften, voller Stroh des Weltver-standes, bevor ihr nicht Mich, das Licht, das Kindlein, die Liebe zu Gott und dem Nächsten als in euch geboren erkennet und niederkniet und anbetet.

Es müssen erst Engel kommen, die den Hirten - den Hütern eures Weltgeistes - eröffnen, daß der Heiland, der Retter, in einer Krippe in eines jeden Menschen Herzen geboren ist, die als erste Erkenntnisse der Liebe zum geistig Höheren in euch nahen und niederfallen und anbeten die wahre Liebe des Höchsten in euch. Es atmen Ochs und Esel etwas Wärme zu, das heißt, daß viele Leidenschaften in euch wohl vorerst Wärme geben, doch daß diese Wärme verfliegt und nur ein schwacher Hauch ist, der nicht dauerhaft das Herz erwärmen, das Kindlein - die Liebe zu Mir - wachsen lassen kann und nähren. Es ist ein Hauch, der wie nichts verfliegt und erst durch Meine Annahme zu etwas verwandelt werden kann auf eurem Erdenwege, das euch zu Mir führt und durch Selbsterkenntnis das wahre Kindlein in euch erst erkennen macht und lieben lehrt.

Es ist dunkel in der Höhle und kalt, es ist keine Nahrung zu finden außer der mütterlichen Brust und der väterlichen Ziehfürsorge, die ihr im Leben erfahren dürfet, indem euch wahre, uneigennützige Nächstenliebe den Weg zum Herzen zeigt und Liebe zu Höherem, zu Geistigem anfacht. Diese äußere Liebe führt dann euch zur inneren Liebe und ihr erfahret die Wohltat von Maria und Josef in euch selbst und erkennet das Wunder, daß Gott in die Welt eurer Leere und Kälte kam, um im Kinde euch anzulächeln und vorerst stumm und stille zu sagen:

„Das Heil der Welt ist zu uns gekommen, uns ist ein Heiland geboren, der Retter der Welt, und kommet alle, lasset uns anbeten, denn der Mensch ist nicht alleine gelassen in der grauen, kalten Welt, sondern darf dem Herrn des Lebens ein Kripplein bereiten und ihn hineinbetten trotz Sünde und Schuld, trotz Herzenskälte und Weltenschwere, und darf darinnen Erlösung von all dem Ballast der Vergangenheit finden und mit und durch dieses Kindlein selbst neu geboren werden.“

Ja, erst selbst werdet durch diese Geburt zu einem Kinde, ähnlich diesem Kinde, das „Jesus“ heißt, ähnlich dem Bilde, das Gott in Ihm ist und ähnlich dem Retter der Welt. Der Mensch kann und darf durch diese Verwandlung mit zum Retter werden, Seite an Seite des wachsenden Kindleins, des jugendlichen Jesus, gleich dem Lehrer und gleich den Jüngern - ja, gleich durch Aufopferung aller Welt und Ichsucht dem Sohne, Der sich aus Liebe am Kreuze der Menschheit und dem Herze des Weltenschöpfungsmenschen opferte und hingab, Sich selbst hingab in aller Macht und Weisheit der alleinigen Liebe in Ihm.

Meine Kinder! - Das ist euer Weg, sobald Ich in euch geboren bin und ihr hingehet und Mich anbetet in eurer Liebe zu Mir.

Amen. - Wartet nicht auf Weihnacht', seid jetzt Weihnacht'!

Amen. Euer Kindlein Jesus, - Amen.