Die Busse

509. Nach den Abhandlungen über den Glauben, die Liebtätigkeit und den freien Willen, folgt im Zusammenhang ein Abschnitt über die Buße, weil wahrer Glaube und echte Liebtätigkeit ohne Buße nicht möglich sind, und niemand Buße tun kann ohne freien Willen. Daß hier von der Buße gehandelt wird, hat seinen Grund auch darin, daß darauf die Abhandlung von der Wiedergeburt folgt, und niemand wiedergeboren werden kann, bevor das schwerere Böse, das den Menschen vor Gott verabscheuungswert macht, entfernt ist, und dasselbe entfernt wird durch die Buße. Was ist der Unwiedergeborene anderes, als der Unbußfertige, und was der Unbußfertige anderes als der wie mit Schlafsucht behaftet ist, und nichts weiß von der Sünde, und darum sie in seinem Busen hegt und sie täglich küßt, wie der Ehebrecher die liederliche Dirne in seinem Bett? Damit man aber wisse, was die Buße sei und was sie wirkt, so soll die Abhandlung über sie in Abschnitte zerlegt werden.